Nach dem schwachen September hat der amerikanische Aktienmarkt ein fulminantes Comeback gefeiert. Vergangene Woche konnten sowohl der DowJones Futures als auch der S&P500 Futures neue Rekordhochs markieren – und das trotz all der Wirtschaftsprobleme, die die Corona-Pandemie mitgebracht hat. Der Markt trotz all diesen negativen Faktoren und auch eine bevorstehende Straffung der Geldpolitik sorgt aktuell für überraschend wenig Beunruhigung. Umso beachtlicher ist all dies vor dem Hintergrund des Ölpreises, der zuletzt die 85 Dollar-Marke erreicht hat. Auch die unaufhörlichen Preissteigerungen im Ölmarkt lassen den Aktienmarkt derzeit völlig kalt.

Die nächsten zwei Wochen werden spannend, denn sie beinhalten einige hochkarätige Nachrichtentermine. Am Donnerstag steht das nächste EZB-Meeting an. Außerdem sind die Quartalsberichte der amerikanischen Big-Tech-Unternehmen auf die neue Woche verteilt. Am Montag berichtet Facebook. Am Dienstag gesellen sich Google und Microsoft hinzu und am Donnerstag folgen schließlich Apple und Amazon. Und nächste Woche Mittwoch steht das nächste und für dieses Jahr vorletzte FED-Meeting an. Hierauf ist bereits jetzt, klammern wir die vorgenannten Quartalsberichte einmal aus, alle Augen gerichtet, denn zu erwarten ist eine klare Ansage bezüglich einer geldpolitischen Straffung, die zum Jahresende und in der ersten Hälfte 2022 umgesetzt werden könnte. Der Markt sieht die Angelegenheit offensichtlich noch recht locker, doch das kann sich eben auch schnell ändern, abhängig davon, was die FED zu verkünden haben wird.  

Weitere wichtige Nachrichten sind die Zinsentscheidungen in Kanada am Mittwoch sowie in Japan am Donnerstag. Außerdem steht für Donnerstag die BIP-Prognose aus den USA für das dritte Quartal sowie am Freitag die Inflationsprognose aus der EU auf dem Programm.

 

Veröffentlicht am 25.10.2021