Rückblick (10.12.2018 bis 17.12.2018)

Der Euro startete am Montag der letzten Woche, im Bereich von 1,1400 und schaffte in der Spitze sogar den Sprung bis an die Marke von 1,1440. Doch dieses Niveau konnte das Währungspaar nicht lange halten und es folgte ein Rutsch an die 1,1306. Nach einer zwischenzeitlichen Erholung ging es am vergangenen Freitag wieder in Richtung Süden bis an die 1,1270er Zone. Dort hat sich der EUR wieder etwas stabilisiert und kann zum Wochenbeginn deutlich zulegen.

 

Charttechnik

Nichtsdestotrotz ist der Abwärtstrend auf der Tagesebene ist nach wie vor relevant. Da der EUR momentan hinter Gittern steckt (gefangen im Außenstab), rechnen wir mit erhöhtem Druck seitens der Shorties erst unterhalb von 1,1267. Ein Anlaufen des finalen Tiefs bei 1,1215 sollte für die Bären im Anschluss keine größeren Probleme darstellen. Gelingt es allerdings den Anlegern den Preis per Tageschlusskurs über das Hoch der Range bei 1,1387 zu hieven, ist eine Ausdehnung der Erholungsbewegung mehr als wahrscheinlich. Das nächste Ziel auf der Oberseite wäre das Level bei 1,1442.

Forex-EUR/USD-Tageschart
Forex-EUR/USD-Tageschart

Viel Erfolg bei Ihren Investments wünscht Ihnen

Ihr ATT-Team

Veröffentlicht am 25.01.2019