Die vergangene Woche war angesichts der geringen Bewegung nicht sehr aufregend. Der Nasdaq-Futures hat bei knapp über 13.800 Punkten ein neues Rekordhoch markiert, während der DowJones-Futures – ebenfalls mit neuem Hoch – fast die 31.500 Punkte erreicht hatte. Im europäischen Markt sah es zwischenzeitlich so aus, als würde ein Abwärtstrend im DAX eine Korrektur auf Tagesbasis einleiten, doch der starke Freitag hat dieses Szenario vorerst zunichte gemacht. Offensichtlich haben viele Händler, die auf fallende Kurse von den bisherigen Allzeithochs gesetzt haben, ihre Positionen vor dem Wochenende wieder glattgestellt, um sich über das verlängerte Wochenende (in U.S. ist am Montag Börsenfeiertag) keinem Risiko auszusetzen. Ebenfalls äußerst stark zeigt sich Öl, das in der vergangenen Woche wieder rund 4,5 Prozent im Preis gestiegen ist und die Woche bei 59,73 Dollar nur knapp vor der 60er Marke beendet hat. Gold ist weiter schwach, auch aufgrund des erstarkenden US-Dollars, und konnte nur leicht zulegen.

Für die neue Woche ist vor allem der US-Feiertag zu beachten, an dem die Kassabörsen in Amerika nicht geöffnet haben. Der Aktienhandel an der NYSE oder der NASDAQ ist somit erst wieder am Dienstag möglich. Ebenfalls wichtig für die neue Woche sind die Notenbankprotokolle der FED und der EZB, die am Mittwoch respektive Donnertstag veröffentlicht werden. Auch die US Baugenehmigungen gehören zu den wichtigen Einträgen im Wirtschaftskalender.

 

Veröffentlicht am 14.02.2021