Martin Burchhart

Seit meinem beruflichen Einstieg in das Bankwesen 2007, interessiere ich mich immer mehr und intensiver für die Börse. Angefangen mit CFD Konten welche am Anfang durch viel Glück verdoppelt wurden. Die Ernüchterung kam sehr schnell im August 2010 wo das Depot dann in wenigen Tagen zum Margin Call wurde. Eine sehr traurige Erfahrung, wobei eine ungemein lehrreiche Zeit. Danach ging es mit dem Trading nicht wirklich bergauf und es folgten weitere Tiefschläge. Psychisch angeschlagen wurde immer weniger gehandelt, weil die Perspektive einfach fehlte. Danach wurde immer wieder in zahlreiche Facebook-Gruppen geschaut und ich glaubte dort profitieren zu können. Wer dort was lernen will, sollte ich schnellsten von diesem Gedankengang verabschieden. Zu viele Möchtegern Gurus und Selbstdarsteller sind hier unterwegs. Woraufhin ich beschloss dem ganzen sehr schnell wieder den Rücken zu kehren. In einer letzten verbliebenen Gruppe wurde ich dann auf ATT-Trading aufmerksam und ich machte mir langsam ein Bild davon, wie das den dort so abläuft. Es kam dann zu einem Gespräch mit dem Chef welcher mir erklärte, wie das Alles abläuft. Ein halbes Jahr später hatte ich dann Glück und man nahm mich noch in die Intensivwoche für Januar 2016 auf. Das erste Mal durchgeschnauft nach meiner langen Durststrecke und dadurch die große Hoffnung, nicht mehr alleine am Schirm sitzen zu müssen. Das wichtigste kam gleich am Anfang, der Handel mit dem Trend. Ich war ja immer der Meinung alle verdienen ihr Geld im 5/10 Minuten Charts. Leider hatte ich sehr lange ein falsches Bild vom professionellen Handel. Das falsche Bild änderte sich sehr schnell.
Die Intensivwoche war sehr lehrreich und sehr intensiv geführt. Wenig Verschnaufpausen, sehr viel Input. Man muss sagen, wie konnte man all die Jahre davor, so viel falsch machen??? Ganz einfach: Man hatte niemanden der einem wirklich gesagt hat, Junge pass auf: SO GEHT DAS!! Ich kann voller Hoffnung sagen, diese Intensivwoche hat mir sehr viel gebracht. Jetzt geht es an die Umsetzung des erlernten. Für die Berufstätigen unter Uns gibt es eine Abendsession wo ausgewählte Werte besprochen werden. Das heißt man fühlt sich nicht mehr alleine und man bekommt Feedback zu seinen gezeigten Charts und Meinungen. Ein ungemeiner Lerneffekt, welchen man nach der Ausbildung und noch weiter genießen kann. Das Handeln neben Hauptberuf ist eine sehr schwierige Angelegenheit und man muss sehr diszipliniert sein und viel Zeit investieren. Ich bin sehr positiv dieses Projekt anzugehen. Nun geht Schritt für Schritt in die richtige Richtung.
Zum Abschluss muss ich sagen:
Ich kann jedem Berufstätigen diese Intensivwoche nur ans Herz legen und weiterempfehlen. Speziell die 3 Monate Ausbildung nach der Intensivwoche sind das Wichtigste überhaupt. Das gibt es nur bei ATT. Ich bin sehr froh ein Teil dieser Community zu sein und freue mich auf viele weitere lehrreiche Monate.

Ich kann jedem Berufstätigen diese Intensivwoche nur ans Herz legen und weiterempfehlen. Speziell die 3 Monate Ausbildung nach der Intensivwoche sind das Wichtigste überhaupt. Das gibt es nur bei ATT. Ich bin sehr froh ein Teil dieser Community zu sein und freue mich auf viele weitere lehrreiche Monate.