Im Fokus: Healthcare Sektor – Chancen, Risiken und Besonderheiten

Der Healthcare Sektor gilt generell als ein solider und defensiver Wachstumssektor. Viele etablierte Firmen mit soliden Bilanzen und teils über 100-Jähriger Firmengeschichte wie Pfizer, Johnson & Johnson oder Merck bilden hier ein starkes Rückgrat. In den letzten 5 Jahren übertraf der Healthcare Sektor mit 105.60% alle anderen Sektoren und outperformte damit den Gesamtmarkt des S&P 500. Auch im Bärenmarkt in den Jahren 2007-2009 verlor der Healthcare Sektor nur 38% im Gegensatz zum S&P 500 mit 55.30%.

Performance verschiedener Sektoren über 5 Jahre, Quelle: www.sectorspdr.com

 

Vor einem Investment im Healthcare Sektor oder dem ersten Trade in einer Aktie eines Pharmakonzerns sollte man sich als Trader nicht nur mit dem Unternehmen befassen, sondern sich auch einen Überblick über das Gesundheitswesen verschaffen und sich über die Chancen, Risiken und Besonderheiten des Sektors informieren. Dieser Bericht soll Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Eckpunkte im Healthcare Sektor geben.

 

Breit gefächert und solide

Allgemein ist der Healthcare Sektor mit seinen vielen untergeordneten Industrien sehr breit aufgestellt. So finden sich im Sektor unter anderem große Pharmaunternehmen, Medizinproduktehersteller, Versicherungsgesellschaften, Krankenhäuser, Dienstleister oder auch spezialisierte IT Unternehmen. Der Sektor gilt allgemein als defensiv und solide. Durch den weltweiten Anstieg des Wohlstands und der Entwicklung von Schwellenländern steht immer mehr Menschen eine medizinische Versorgung zur Verfügung. Zusammen mit höheren Lebenserwartungen, technischem Fortschritt und weiteren Faktoren gilt er als etablierter Wachstumssektor.
In diesem Jahr hat der Healthcare Sektor auffällig schwächer performt als der S&P500, was auf eine Zurückhaltung und Verunsicherung von Anlegern und Investoren in diesem Sektor hinweist. Dies kann in der angestrebten Aufhebung des Affordable Care Act durch die neue US-Regierung begründet sein, welche Unsicherheit und viele offene Fragen in das Gesundheitswesen bringt. Die unter Obamacare bekannte Gesundheitsreform brachte vor allem Betreibern von Krankenhäusern neue Wellen von Kunden/Patienten. Die Unklarheit über die bevorstehende Aufhebung von Obamacare und der Neuaufstellung eines „Trumpcare“-Folgeprogramms resultiert derzeit in einer Zurückhaltung bei vielen Investoren.

Performance Healthcare (blau) und S&P500 (rot) über 12 Monate, Quelle: www.sectorspdr.com

 

Die größten Einflussfaktoren des Sektors

Um Risiken und Chancen richtig einschätzen zu können, ist es vor Tradeeröffnung sinnvoll, Kenntnisse über den Einfluss verschiedener Entwicklungen auf den Sektor zu erhalten und vor allem die Abhängigkeit auf das Unternehmen der zu handelnden Aktie abzuleiten.
Zu den einflussreichsten Faktoren auf den Healthcare Sektor gehören:

– Die alternde Bevölkerung und die „Babyboomer“ der Mitte 1940er – 1960er Jahre
– Höhere Lebenserwartung von Menschen mit chronischen Krankheiten
– Anstieg von Fettleibigkeit und Diabetes-Epidemien
– Technologische Fortschritte in der Medizin, Forschung und Entwicklung
– Die globale Reichweite von Krankheiten
– Personalisierte Medizin
– Gesundheitsreform USA, Einzahler-System, Medicare
– Kostenkontrolle
– Konsum
– Schwellenländer, Emerging Markets

Diese Faktoren sollte ein Trader vor einer Position berücksichtigen. Sollte z.B. eine Long-Position in einem Pharmakonzern mit einer absehbaren Haltedauer von 4 Wochen angestrebt werden, ist es ratsam sich über das vertriebene Produkt des Konzerns zu informieren und welche Krankheit damit bekämpft wird. Auch sollte in Erfahrung gebracht werden ob sich ein neues Medikament derzeit in Entwicklung oder in Lizensierung befindet.
Arzneimittelhersteller reinvestieren einen Großteil ihrer Gewinne in jahrelange Entwicklung von neuen Medikamenten – die Nachricht über eine gescheiterte Zulassung resultiert oft in starken Kursbewegungen.
Die Gewichtung der o.g. Einflussfaktoren auf eine Versicherungsgesellschaft wird sich von der eines Pharmakonzerns unterscheiden. Die Kombination der verschiedenen Einflussfaktoren kann jedoch wie im o.g. Beispiel einen umfassenden Überblick verschaffen und führt zu einem besseren Abschätzen des Risikos.

 

Die Finanzierung des Gesundheitssystems

Allgemein erfolgt die Finanzierung des Gesundheitssystems der USA aus fünf Quellen, von welchen der Sektor unterschiedlich stark abhängig ist:

– Allgemeine Besteuerung des Staates
– Sozialversicherung
– Freiwillige oder private Krankenversicherung
– Direktzahlungen des Patienten in Eigenleistung
– Spendengelder

Das Gesundheitssystem der USA wird zu knapp 46% vom Staat finanziert. Die Abhängigkeit von politischen Reformen und der derzeitigen Situation um den Affordable Care Act wird hier offensichtlich.Ein weiterer großer Finanzierer sind private Krankenversicherungen mit 36% der gesamten Ausgaben. Diese werden in den USA in der Regel mit dem Arbeitgeber abgeschlossen. Direktzahlungen von Privatpersonen belaufen sich auf 14%. Bei Nachrichten um den Gesundheitssektor sind diese Zahlen daher ebenfalls im Hinterkopf zu behalten um die möglichen Auswirkungen bzw. die Gewichtung der Einflussfaktoren auf das zu handelnde Aktienunternehmen herunterzubrechen.

Verteilung US-Krankenversicherter 2016, Quelle: www.uschamber.com

 

Die Kombination ist entscheidend

Mit diesem Überblick kennen Sie nun die groben fundamentalen Eckpfeiler dieses Sektors. Wie bei anderen Finanzsektoren ist die Kombination der verschiedenen Einflussfaktoren mit Hinzunahme der Gesamtmärkte entscheidend. Es gilt, sich vor Tradeeröffnung Gedanken zu machen, welche Gewichtung die verschiedenen Einflüsse auf eine mögliche Positionierung in einer Aktie haben können und um ein allgemein rundes Gesamtbild der Finanzmärkte und -sektoren zu erhalten.