ISIN: US8552441094

Das Unternehmen aus den USA ist einer der größten Kaffee Produzenten weltweit. Am bekanntesten sind sicherlich die Kaffeehäuser die eine riesige Auswahl an verschiedenen Kaffee und Teesorten anbieten. Neben dem Hauptgeschäft, werden auch weitere Lebensmittel in den Filialen angeboten. Desweiteren gibt es Joint Venture Beziehungen mit Pepsi Corp. und weiteren Unternehmen.

Nachfolgend wird die Aktie des Unternehmens aus technischer Sicht besprochen.

 

Rückblick (Bild 1):

Aktuell befinden wir uns in einer langen Seitwärtsphase die seit etwas mehr als einem Jahr nur kurz verlassen wurde. Innerhalb der Preisspanne von ca. $53,00 – $63,00 pendelt der Wert mal in größeren mal in kleineren Bewegungen. Seit Anfang Dezember hat sich nun eine deutlicher Abwärtstrend gebildet. Der Aktienwert zeigt ansteigendes Volumen in den Abwärtsbewegungen und einen unschönen Chartverlauf sowie fallendes Volumen in den Korrekturen. Die Signifikanz des Abwärtstrend wird auch noch bestärkt durch den Vergleich mit den großen Indizes (SP500/ Dow30/ NASDAQ100). Diese haben seit der Wahl von Mr. Trump neue Hochs markieren können. Während die Starbucks Aktie sich gegen eine Rallye wehrt.

 

Bild 1 – Tageschart

 

Kurzfristiger Ausblick (Bild 2):

Da es noch viel Luft bis zum unteren Rand der Seitwärtsrange gibt, scheint ein Handel in Richtung des Abwärtstrends am lukrativsten zu sein. Sollte sich ein Szenario wie in Bild 2 dargestellt ereignen, könnte der untergeordnete Trend zum Einstieg genutzt werden. Das Erste Ziel wäre im Bereich um $54,00. Ein weiteres Ziel ist auch noch der Bereich um $53,00. Hier befindet sich der untere Rand der Seitwärtsrange, daher wäre spätestens hier eine Gewinnmitnahme empfehlenswert.

Sollte sich der Trend nicht fortsetzen und die letzten Hochs bei $59,00 werden nachhaltig gebrochen, müsste vom Short Szenario abgesehen werden. Eine erneute Betrachtung der Aktie wäre hier empfehlenswert.

 

Bild 2 – Stundenchart

 

Vor dem Handel  ist auf News im Umfeld und aus dem Unternehmen zu achten. Ebenso sollte der Gesamtmarkt betrachtet werden.

 

 

 

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Techniken und Methoden stellen keine Aufforderung zum Handel an den Finanz- und Rohstoffmärkten dar. Diese dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Weiterbildung und Informationszweck und stellen keine Anlageberatung oder sonstige individuelle Empfehlung dar. Sie sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Nutzers erleichtern und ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen dazu unsere Nutzungsreglungen und Risikohinweise unter dem Link Rechtliche Hinweise auf dieser Internetseite zu beachten.

 

Die Agnico Eagle Mines Limited ist als Bergbauunternehmen in der Goldförderung tätig und betreibt Goldminen in Nord- und Südamerika sowie in Europa. Das in Toronto sitzende Unternehmen wird unter dem Kürzel AEM an der NYSE gehandelt und hat in den letzten 6 Monaten deutliche Kursrückgänge verzeichnet. In dieser Analyse gehen wir auf die Möglichkeit weiter fallender Kurse ein.

 

Das aktuelle Chartbild der Aktie

Auf dem abgebildeten Tages-Chart ist in blau der deutliche Abwärtstrend eingezeichnet. Die Kurse haben sich seit Mitte Dezember wieder erholt und in den letzten Tagen die SMA200-Linie durchstoßen. Es bleibt nun abzuwarten ob sich die Kurse über dem SMA halten können oder ob sich Signale im untergeordneten Stunden-Chart, hier in Orange eingezeichnet, bilden werden. Sofern das Hoch bei 53 USD nicht deutlich gebrochen wird, ist die Aktie im Abwärtstrend.

 

Abb.1: AEM, Tages-Chart

In jedem Fall sollte bei dieser Aktie auf den Goldmarkt geachtet werden, auf welchen wir folgend eingehen:

Der zugehörige Gesamtmarkt – Gold

Da die AEM Goldminen betreibt, ist vor einem Einstieg in die Aktie die Beachtung des Goldpreises unerlässlich. Der Kursverlauf ähnelt hier auf Abb. 2 stark dem Chartbild unserer Aktie. Betrachten wir den Goldpreis genauer, so fällt auf, dass sich in den letzten Tagen ein kleiner Aufwärtstrend gebildet hat. Erst wenn dieser sich wie eingezeichnet umdreht, sind die Wahrscheinlichkeiten für unser Short-Szenario in der AEM umso höher.

 

Abb. 2: Gold, Tages-Chart

 

Vor einem Einstieg sollten die Unternehmensnachrichten am 16. Februar beachtet werden, sowie die Handlungen der Notenbanken.

 

Parameter

Einstieg:   
Je nach Ausbildung des Stunden-Trends zwischen 51 USD – 45,50 USD

Stopp:      
Je nach Ausbildung des Stunden-Trends auf das letzte Hoch.

Ziele:    
1. Ziel: 36 USD
2. Ziel: 27 USD

 
Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Techniken und Methoden stellen keine Aufforderung zum Handel an den Finanz- und Rohstoffmärkten dar. Diese dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Weiterbildung und Informationszweck und stellen keine Anlageberatung oder sonstige individuelle Empfehlung dar. Sie sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Nutzers erleichtern und ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen dazu unsere Nutzungsreglungen und Risikohinweise unter dem Link Rechtliche Hinweise auf dieser Internetseite zu beachten.

 

Im Tageschart hat das Währungspaar einen deutlichen Abwärtstrend gebildet. Nachdem der Kurs knapp an das letzte Hoch des Trends korrigiert hat, scheint sich der Abwärtstrend nun wieder fortzusetzen. Der Preisbereich um  1,0050 stellt sich hier für den Kurs offenbar als starker Widerstand dar. In der Vergangenheit hat der Kurs bereits mehrfach in dieser Region gedreht und könnte daher auch jetzt wieder interessant werden.

Das Bild 1 (Tageschart) zeigt gut,  dass genug Potential nach unten vorhanden ist. Nach einem ersten Zwischenstopp bei 0,98500 wäre die Marke von 0,9650 hierbei als erstes Ziel interessant. Wenn der Kurs hier nicht aufgehalten werden kann, ist Luft bis in den Bereich von 0,93500. Andernfalls würde ein Anstieg über den Widerstandsbereich gegen dieses Szenario sprechen.

Wir warten gespannt auf die weitere Entwicklung!

 

Bild 1 – Tageschart

 

Vor dem Einstieg ist auf News aus den entsprechenden Ländern zu achten. Ebenso sollte die Zinsentwicklung der großen Wirtschaftsräume und der Rohstoffmarkt im Auge behalten werden.
Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Techniken und Methoden stellen keine Aufforderung zum Handel an den Finanz- und Rohstoffmärkten dar. Diese dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Weiterbildung und Informationszweck und stellen keine Anlageberatung oder sonstige individuelle Empfehlung dar. Sie sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Nutzers erleichtern und ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen dazu unsere Nutzungsreglungen und Risikohinweise unter dem Link Rechtliche Hinweise auf dieser Internetseite zu beachten.

 

ISIN: DE000A1PHFF7

Die Hugo Boss AG ist ein deutsches Modeunternehmen und ist an der Börse im Aktienindex MDAX notiert. Das Unternehmen ist nicht nur im Modegeschäft tätig sondern vertreibt zudem Heimartikel und Parfüms. Gleichzeitig ist Hugo Boss eines der bekanntesten deutschen Modemarken. Im Folgenden wird die Aktie aus technischer Sicht analysiert.

 

Rückblick (Bild 1):

Seit ca. Mitte 2015 kannte die Aktie des Moderiesen nur einen Weg, und zwar nach unten. Nach einer fast einjährigen Seitwärtsphase und über 59% Kursverlust, stabilisierte sich der Wert im Preisniveau von € 46,00 bis € 58,00.

 

Bild 1

 

Ausblick (Bild 2):

Gegen Ende 2016 konnte die 200er SMA mit einem Up-Gap erfolgreich überwunden werden. Seitdem hat sich im Tageschart ein solider Aufwärtstrend gebildet, welcher weiteres Potenzial nach oben bietet. Unterstützend kommen das höhere Volumen in den Aufwärtsbewegungen sowie die mehrmals angelaufene Trendlinie hinzu.

 

Bild 2

 

Sollte die aktuelle korrektive Kursschwäche noch vor dem Tief vom 13.01.2017 bei 54,57 € ein Ende finden, dann bleibt die Aktie in die Long-Richtung interessant.

 

Parameter für ein Long-Szenario:

Einstieg:      je nach Verlauf über 55€
Stopp:          je nach Verlauf unter dem dann aktuellen Zwischentief
Ziel 1:          ca. 63€ – 64€
Ziel 2:         ca. 69€ – 70€
Horizont:     kurz- bis mittelfristig

 

Vor dem Handel  ist auf News im Umfeld und aus dem Unternehmen zu achten. Ebenso sollte der Gesamtmarkt betrachtet werden.

 

 

 

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Techniken und Methoden stellen keine Aufforderung zum Handel an den Finanz- und Rohstoffmärkten dar. Diese dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Weiterbildung und Informationszweck und stellen keine Anlageberatung oder sonstige individuelle Empfehlung dar. Sie sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Nutzers erleichtern und ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen dazu unsere Nutzungsreglungen und Risikohinweise unter dem Link Rechtliche Hinweise auf dieser Internetseite zu beachten.

 

 

ISIN: US30212P3038

Expedia Inc. ist ein amerikanisches Online-Reisebüro, das die Website expedia.com betreibt. Das Unternehmen ist im Nasdaq sowie dem S&P500 gelistet und konnte insbesondere seit Beginn 2016 einen Kursanstieg von über 50% verzeichnen. Im Folgenden wird die Aktie aus technischer Sicht analysiert.

 

Rückblick (Bild 1):

Im Verlauf des letzten Handelsjahres hat der Kurs das Zwischenhoch bei ca. $133,00 aus dem Jahr 2015 nicht nachhaltig überschreiten können. Seitdem hat sich ein mittelfristiger Abwärtstrend gebildet, welcher attraktive Chancen für Short-Einstiege bietet.

 

Bild 1

 

Ausblick (Bild 2):

Die Kombination aus zwei Trendgrößen, welche in die Short-Richtung verlaufen und einer passablen Korrektur bis zum 61,8er Fibonacci Level, welcher sich zugleich als eine Korrekturzone der kleineren Trendgröße und somit solider Widerstandbereich herauskristallisiert, macht den Wert umso mehr attraktiver. Unterstützend sei das höhere Volumen in den Abwärtsbewegungen und das unterdurchschnittliche Volumen in der aktuellen Korrektur erwähnt.

 

Bild 2

 

Parameter für das Short-Szenario:

Einstieg:             je nach Verlauf ca. $119,60 oder $127,00
Stopp:                 je nach Verlauf ca. $122,50 oder $ 129,00
Ziel 1:                  $112,00 – $113,00
Ziel 2:                  $106,00 – $107,00
Horizont:             kurz- bis mittelfristig

 

Vor dem Handel  ist auf News im Umfeld und aus dem Unternehmen zu achten. Ebenso sollte der Gesamtmarkt betrachtet werden.

 

 

 

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer an den Finanz- und Rohstoffmärkten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Techniken und Methoden stellen keine Aufforderung zum Handel an den Finanz- und Rohstoffmärkten dar. Diese dienen ausschließlich der Veranschaulichung und Weiterbildung und Informationszweck und stellen keine Anlageberatung oder sonstige individuelle Empfehlung dar. Sie sollen lediglich eine selbstständige Anlageentscheidung des Nutzers erleichtern und ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Der Nutzer handelt gleichwohl auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen dazu unsere Nutzungsreglungen und Risikohinweise unter dem Link Rechtliche Hinweise auf dieser Internetseite zu beachten.

 

 

Lage und Analyse

Die us-amerikanische Aktie SGEN aus der Branche Gesundheitswesen, Bereich Biotechnologie, ist im NASDAQ Composite gelistet. Der längerfristige Kursverlauf ist vor allem durch eine Verdreifachung des Preises im Jahr 2016 gekennzeichnet. Im Chart 1 zeigt sich auf Tagesbasis ein guter Aufwärtstrend, der kontinuierlich über der steigenden SMA 200 verläuft.

 

Chart 1

 

Der letzte dynamische Kursanstieg ist aktuell wieder weit zurück gekommen, ohne dass es hierbei zu einem Trendbruch kam. In den letzten Tagen gab es nun erste stärkere Kursanstiege. Allein das zuletzt teilweise erhöhte Handelsvolumen bei fallenden Kursen passt nicht ins Bild.

 

 

Ausblick und Möglichkeiten

Ein Blick ins untergeordnete Bild des Stundencharts im Chart 2 verdeutlicht den Kursbereich um 50,50 Dollar (support) und um 60,00 Dollar (resistance) als Schlüsselmarken für Richtungsentscheidungen. Bricht der Kurs über das Hoch vom 20.01.2016 bei 60,25 Dollar aus, so kann dies Anstiege Richtung 76,00 Dollar initiieren.

 

Chart 2

 

Dagegen stellen Kurse unter 55,00 Dollar ein erstes Achtungszeichen dar. Schlusskurse unter 50,73 Dollar würden dann endgültig den Aufwärtstrend aus Chart 1 umkehren.

 

Für aktuelle Long-Einstiege kann sich eine Absicherung unter 55,00 Dollar anbieten. Ein Einstieg mit oder nach Ausbruch über 60,25 Dollar könnte unter 57,13 Dollar abgesichert werden, sofern bis dahin kein niedrigeres Zwischentief entsteht.

 

Stets sind Unternehmensnachrichten und global wirkende Nachrichten zu beachten.

 

 

Chartmarken

 

Einstieg: Variante 2 um 58 Dollar oder Variante 1 über 60,25 Dollar

Stopp: Variante 2 unter 55 Dollar oder Variante 1 unter 57,13 Dollar

Ziel: 76 Dollar

Zeithorizont: mittelfristig

 

 

 

 

Rechtshinweis:
Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Einschätzung

Vor einigen Tagen wurde der AUD/USD vorgestellt. Blickt man nun auf den NZD/USD, ergibt sich ein ähnliches Bild. Fundamental gesehen macht das natürlich Sinn, da durch die geographische und kulturelle Nähe ein reger Handelsaustausch stattfindet und ein ähnlicher Wirtschaftsraum bedient wird.

Durch die  Stärke des USD hat sich für den engagierten Trader eine spannende Situation entwickelt.  Im Kiwi und Aussie läuft ein schöner Abwärtstrend mit einer tiefen Korrektur. Es könnte sich schon bald in beiden Paaren ein lukrativer Einstieg ergeben. Falls sich gleichzeitig Einstiege ergeben, sollte der Trader natürlich sein Risiko und Moneymanagement entsprechend anpassen.

Ausblick

Im Bild 1 ist der mögliche weitere Verlauf des Kiwi zu sehen. Das Währungspaar hat Potential bis in den Unterstützungsbereich bei  0,6700. Hält dieser Bereich nicht und der Kurs rutscht weiter ab, wäre sogar das Tief bei 0,6400 erreichbar. Falls das Hoch bei 0,7240 nachhaltig gebrochen wird, ist von Short Einstiegen erst einmal abzusehen. Das Währungspaar muss dann zunächst neu bewertet werden.

Bild 1

 

Vor dem Einstieg ist auf News aus den entsprechenden Ländern zu achten. Ebenso sollte die Zinsentwicklung der großen Wirtschaftsräume und der Rohstoffmarkt im Auge behalten werden.

 

 

 

Rechtshinweis:
Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

 

Rückblick – Ausblick

Das Silber konnte nach dem starken Short-Impuls die letzten Wochen wieder bis an die Ausbruchszone, welche nun als Widerstand gilt, korrigieren. Charttechnisch befindet sich das Edelmetall mittelfristig in einem intaktem Abwärtstrend. Nachdem nun der Kurs die technische Gegenbewegung, d. h. Korrektur, vollzogen hat, ergeben sich attraktive Short-Einstiege mit dem ersten Fokus auf die $15,70 Marke. Sollte diese Unterstützung mit starkem, bärischen Momentum durchbrochen werden, sind weitere Abgaben bis in den Bereich $15 bis $14,60 denkbar (Bild 1).

Bild 1

 

Mögliche Szenarien (Bild 2)

Untergeordnet befindet sich das Edelmetall in einen intakten Aufwärtstrend. Die starken, bullischen Kerzen deuten bislang noch auf keine Trendwende hin. Sollte nun der Kurs weiter bis an den Widerstandsbereich bei ca. $17,20 laufen und anschließend eine eindeutige Trendwende untergeordnet vollziehen, auch mit Bruch der Trendlinie, sind Einstiege in die Short-Richtung denkbar. Damit würde sich der Abwärtstrend aus dem übergeordneten Bild fortsetzen.

Das mögliche Szenario ist im Bild 2 dargestellt. Sollten das letzte Hoch bei ca. $17,20 überschritten werden, muss das Szenario neu bewertet werden.

Bild 2

Parameter für das Short Szenario:

Einstieg:              Je nach Verlauf ca. $17
Stopp:                  Je nach Entry ca. $17,30
Ziel 1:                   $15,60 – $16
Ziel 2:                   $14,60 – $15
Horizont:             kurz- bis mittelfristig

 

Rechtshinweis:
Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Das neue Jahr hat begonnen und die Märkte bieten bereits erste Handelsmöglichkeiten. Ein Währungspaar, das Sie in den nächsten Tagen im Auge behalten sollten, ist der AUD/USD. Ein Kandidat für unsere Watchliste, dessen mögliche Szenarien wir hier vorstellen.

 

Abb.1: Tages-Chart

Überblick

Auf dem Tages-Chart ist der eingezeichnete Short-Trend deutlich zu erkennen. Die aktuell steigenden Kurse bilden die derzeitige Korrektur, welche uns einen günstigeren Einstieg in Short-Richtung bieten kann. Für Teilverkäufe bieten sich zwei Zielzonen bei 0,71700 und 0,68500.
Untergeordnet auf dem Stunden-Chart ist die Trendgröße gut erkennbar, auf welcher wir auf ein Signal zum Einstieg warten.

 

Abb. 2: Stunden-Chart

Szenarien auf dem Stunden-Chart

Sofern die Kurse das Hoch bei 0,75300 nicht deutlich überschreiten, sind die beiden eingezeichneten Szenarien für einen Einstieg denkbar.
Szenario 1, der „unscharfe Handel“, zeigt ein Abschwächen der Kurse am letzten Hoch unseres übergeordneten Trends. Sollte hier wie gezeigt Schwäche aufkommen, kann mit einem kleinen Stopp über 0,75400 ein Einstieg erfolgen. DiePositionsgröße sollte bei dem kleinen Stopp-Abstand genau berechnet und verringert werden.
Szenario 2 zeigt den Bruch des korrektiven Aufwärtstrends mit folgender Bildung eines Abwärtstrends in Richtung unseres ersten Ziels. Der Stopp wird auf das letzte Hoch des Abwärtstrends auf Stunde gesetzt.
 

Parameter

Einstieg:    

Szenario 1: 0,74800 – 0,75000
Szenario 2: 0,73000 – 0,74500 (Abhängig von der Ausbildung des Stunden-Trends)

Stopp:

Szenario 1: bei 0,75400, über das Hoch des Tages-Trends
Szenario 2: auf das letzte Hoch des Stunden-Trends

Ziele:          

1. Ziel: 0,71700
2. Ziel: 0,68500
Vor dem Handel sind unbedingt Nachrichten zu den hier genannten Währungen, sowie der Gesamtmärkte zu beachten.

 

 

 

Rechtshinweis:
Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Background

Parexel International is a life sciences consulting firm. It is one of the largest clinical research organizations in the world with around 15000 employees.

The stock made an uptrend over the last years, without breaking the SMA 200 significantly (figure 1, blue line) until a few weeks ago. Parexel formed it´s all-time high in August at $75.55. Since then, the stock developed a strong downtrend (figure 2, blue lines). At the moment the stock is in a correction.

 

figure1_parexel

 

Management and risk description

Because of the actual strong downtrend we should look for a short trade. PRXL is at the beginning of establishing a bigger downtrend which gives us lucrative targets in short direction. Especially if the overall market shows signs of weakness. The stock has broken the SMA200 significantly, which might give us additional momentum. We could enter a short trade at the red arrow (figure 2) if we get a signal on the subordinate trend which might look like the black arrows on figure 2. Even if the first target is not that far away from our entry the second and third target are quite lucrative at $57, $53 and $42.

 

figure2_parexel

 

If the stock rises over $64.20 our short idea would be over for the moment, because we would be in a small uptrend then. But the bigger down trend is still alright and we could enter a short trend later when the stock develops a new subordinate downtrend.

Parameters

Entry: $60,00

Stop: $62,50

Targets: $57,00, $53,00, $42,00

Time horizon: medium-term

 

Disclaimer:
Disclosure according to § 34b WpHG due to potential conflicts of interest:
The author is not invested in the relevant securities or underlying securities at the time of publication of this analysis