Carsten Lorenz

Ich habe lange erfolglos getradet, im Internet nach Wissen gejagt, Webinare besucht, Zeitschriften nach den neuesten, vielversprechendsten Aktien durchforstet und Bücher gelesen, wie unzählige Traderkollegen vor mir und viele Andere auch, die mir noch auf diesem Weg folgen werden. Ich bin dann, eher zufällig, auf einen wirklich guten markttechnischen Tradingservice gestoßen in dem ich sehr viel wertvolles Wissen sammeln konnte. Aber ich bin trotzdem irgendwann hängen geblieben und kam nicht mehr voran. Ich machte zwar durch mein neugewonnenes Wissen Gewinne, aber ich gab sie wieder und wieder mit einer Reihe von Fehltrades ab. Irgendetwas schien noch immer nicht zu passen, aber ich wusste nicht was.

Über besagten Tradingservice wurde ich dann auf die ATT-Trading aufmerksam und ich fing an, mich mit diesem Unternehmen zu beschäftigen. Ich las mich durch die Homepage, besuchte die öffentlichen Webinare und begann, langsam die Philosophie zu begreifen, die diesem Unternehmen zu Grunde liegt. All das begeisterte mich: Eine Woche Intensivschulung und dazu drei Monate Nachbetreuung in denen darauf geachtet wird, das ich das Erlernte auch wirklich richtig anwende! Andere Ausbilder verlangen deutlich mehr für einen einzigen Wochenend-Workshop nach dem man dann doch wieder alleine dasteht, mit seinen Fragezeichen im Kopf! Ich war also überzeugt, begann meine Intensivschulung und nach nur einem Tag Ausbildung wusste ich, es war die richtige Entscheidung und die beste, die ich je hätte treffen können. Hier sind echte, professionelle Händler am Werk.

Die wichtigste Lehre die ich aus der Ausbildung zog lautet: Trading muss einfach und simple sein!! Ich brauche keine Charts die sich hinter Wolken, Trendlinien und irgendwelchen Formationen verbergen. Ich brauche keine Regelwerke die so kompliziert sind, dass ich sie nicht verstehe, ja auch garnicht verstehen soll, weil die Leute an mir nur Geld verdienen wollen. Ich konnte selbst das nützliche Wissen das ich schon hatte, nicht nutzen weil ich es mit so viel nutzlosem Zeug verknüpft hatte, das ich einfach kein klares Bild bekommen konnte. Deswegen kam ich auch nicht weiter! Nachdem all das nutzlose Zeug zu Beginn der Ausbildung über Bord geworfen wurde, hatte ich endlich den Blick frei für das Einzige, was wirklich zählt: Den reinen, nackten Chart. Dann wurden die fehlenden Bausteine ergänzt und in den richtigen Kontext zueinander gesetzt und plötzlich hatte ich ein einfaches und stimmiges Regelwerk für das Trading. Nun weiß ich, was ich zu tun habe um erfolgreich an den Börsen dieser Welt zu agieren. Der Rest liegt nun allein an mir.

Ich war also überzeugt, begann meine Intensivschulung und nach nur einem Tag Ausbildung wusste ich, es war die richtige Entscheidung und die beste, die ich je hätte treffen können.