USDJPY: Derzeit sprechen viele Faktoren gegen die US-Währung. Die anhaltende und sich teils verschärfende Coronakrise, aber vor allem auch mögliche Unsicherheiten wegen der bevorstehende US-Präsidentenwahl sprechen nicht gerade für den US-Dollar. Dennoch sieht es derzeit danach aus, als ob die Rezession die US-Wirtschaft vergleichsweise weniger stark getroffen hat. Auch die weiterhin expansive Geldpolitik der US-Notenbank Fed spricht für eine fundamentale Unterstützung des Greenback. Nichtsdestotrotz ist weiterhin eine Risikoaversion im Markt zu erkennen. Dies beflügelt sichere Häfen wie den japanischen Yen. Besonders die möglichweise anhaltenden Unsicherheiten vor und nach der US-Wahl dürften kurz- bis mittelfristig für die japanische Währung sprechen.

Im Folgenden wird auf dieses Forexpaar aus charttechnischer Sicht eingegangen.

 

Rückblick (Tageschart):

Auf Tagesebene erkennt man einen Abwärtstrend im Währungspaar. Aber man kann auch eine Bodenbildung im Wert erkennen. Dies könnte dafürsprechen, dass das Forexpaar kurzzeitig eine stärkere Gegenbewegung in die Aufwärtsrichtung vollzieht. Auch mehrere bereits gebildete Umkehrkerzen könnten ein Anzeichen dafür sein. Dennoch wird empfohlen ein Signal auf der Zeitebene der Stunde zu handeln. Sollte der Wert unter die von 104,002 JPY (rote Zone) fallen und darunter auch schließen, ist von einem Long-Trade abzusehen. Spätestens ab der Marke von 105,972 JPY (grüne Zone) sollten Teilverkäufe erfolgen.

USDJPY-Forex-Tageschart

 

Ausblick Stundenchart

Auf der Stunde steht der Wert kurz davor einen Aufwärtstrend zu bilden. Dennoch wird empfohlen diesen ersten P2 nicht gleich zu handeln, sondern auf die weitere Etablierung eines Aufwärtstrends zu warten. Dann könnte man einen Einstieg in die Aufwärtsrichtung vollziehen. Aufgrund des möglicherweise weiterhin anhaltenden Abwärtsdrucks im Wert wird empfohlen an markanten Hochs des Abwärtstrends Teilverkäufe zur Absicherung der Position vorzunehmen. Es gilt auch die farbig markierten Zonen des Tagescharts zu beachten.

Sollte der Kurs das letzte markante Tief bei 104,002 JPY deutlich unterschreiten, ist erstmal vom Long-Szenario abzusehen (rote Zone, Tageschart).

USDJPY-Forex-Stundenchart

 

Vor dem Handel ist auf News im Umfeld der Währungen bzw. Volkswirtschaften zu achten.

Ebenso sollte die Entwicklung des Gesamtmarktes betrachtet werden.

 

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor/das Unternehmen ist in den besprochenen Finanzinstrumenten bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

Finanz- und Börsengeschäfte jeglicher Art sind mit erheblichen Risiken verbunden. Wer mit Finanzinstrumenten handelt, muss sich vorher selbstständig mit den Risiken vertraut machen. Eventuell dargestellte Analysen, Handelsideen, Techniken, Methoden, Besprechungen, Meinungen und sonstige Inhalte sind keine explizite oder implizite Aufforderung zum Handel mit Finanzinstrumenten oder einer sonstigen Handlung mit finanzieller Auswirkung. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Weiterbildung und zu allg. Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung, Empfehlung, Vermittlung oder sonstige Finanzdienstleistung dar. Ebenso wenig dürfen Inhalte als Finanzanalyse verstanden oder benutzt werden. Sie können lediglich eine selbstständige finanzielle Entscheidung des Nutzers informativ erleichtern, aber ersetzen nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung oder die Einholung einer tatsächlichen Finanzanalyse. Der Nutzer handelt demnach stets auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dazu unsere für die Dienste des Unternehmens verbindlichen Nutzungsreglungen und Risikohinweise unter dem Link Rechtliche Hinweise in der Fußnote auf dieser Internetseite zu beachten.

Veröffentlicht am 01.11.2020